Eschborn-Frankfurt

Der Radklassiker am 1. Mai - 17 Rennen - 1 Tag - seit 1962.
Elite | ŠKODA Velotour | U23 | U19-Bundesliga | Süwag Energie Nachwuchs-Cup | „kinder+Sport mini tour" | Expo

Abwechslungsreicher Radklassiker ein voller Erfolg

In diesem Jahr zeigte sich Eschborn-Frankfurt von ganz neuen Seiten. Vom vierstündigen HR-Spezial über eine Ausfahrt mit John Degenkolb bis zum ŠKODA Velotour E-Race hat der „Radklassiker Daheim“ den Radsportfans einen abwechslungsreichen 1. Mai beschert.

Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, sagt: „Der Radklassiker ist und bleibt ein Feiertag. Heute haben wir ein modernes Kapitel dieser Tradition hinzugefügt. Innovatives Sendekonzept beim HR, virtuelles Rennen für Alle und ein Dutzend Profis, die sich beteiligen. Auch wenn dieser 1. Mai ein Event der neuen Art war, wie immer war er vielfältig und für Alle.“

Das Kommentatoren-Duo Florian Nass und Fabian Wegmann hat durch die kurzweilige TV-Sendung geführt, in der Ikonen und Geschichten entlang der Radklassiker-Strecke herausgestellt wurden. Mit Pascal Ackermann, John Degenkolb und Alexander Kristoff war das gesamte Podium des vergangenen Jahres via Live-Schalten zu Gast beim HR. Weitere Profis, wie Rick Zabel, Simon Geschke und André Greipel, haben den Zuschauern aus ihrem Trainingsalltag in Zeiten der Corona-Pandemie berichtet. Athleten, wie Emma Hinze, Kristina Vogel, Maximilian Levy, Lukas Kohl und Ironman Sebastian Kienle sorgten für weltmeisterliche Atmosphäre auch abseits des Straßenradsports. Denn wie immer am 1. Mai galt auch 2020: Jeder kann beim Radklassiker mitmachen.

Für Lokalmatador John Degenkolb war es ein besonderer Tag der Arbeit, denn er ist Teile der Profistrecke abgefahren. Vom Original-Start in Eschborn, inklusive Startschuss vom Bürgermeister der Stadt Eschborn Adnan Shaikh, ging es für den 31-jährigen aus Oberursel ganz allein auf die Radklassiker-Strecke. Bei einem Zwischenstopp im Zielbereich des Radrennens vor der Alten Oper traf sich Degenkolb mit Markus Frank, Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main. Weiter ging es zu einem Wahrzeichen des 1. Mai: der Mammolshainer Stich. An dem Symbol im Taunus sorgen traditionell tausende Zuschauer für wahre Radklassiker-Atmosphäre. Ohne Zuschauer aber mit vielen Erinnerungen sorgte der Anstieg auch in diesem Jahr für Gänsehaut beim Klassikerspezialisten.

Für ein neues Radklassiker-Erlebnis sorgte auch das ŠKODA Velotour E-Race. Das virtuelle Rennen über 40 Kilometer von Eschborn durch die Frankfurter City und wieder zurück nach Eschborn wurde auf der Trainingsplattform Rouvy gefahren. Angeführt vom Vorjahressieger Pascal Ackermann und vielen Profis haben sich 1.500 Hobbysportler aus 25 Ländern für die digitale Ausfahrt registriert. Aufgrund der großen Nachfrage musste die Kapazität der virtuellen Radklassiker-Ausgabe sogar zweimal aufgestockt werden. Den Sieg der Premierenausgabe darf sich Damiano Cima aus der Gazprom-RusVelo Equipe in seine Palmarès eintragen.

NOCHMAL FAHREN?

Die Strecke auf Rouvy ist für weitere Ausfahrten geöffnet und für Jedermann und Jederfrau weiterhin befahrbar.

 

HIER GEHT'S ZUR ANMELDUNG

Live-Stream ŠKODA Velotour E-Race auf ROUVY

Unser Livestream berichtet direkt vom E-Race auf der Rouvy Plattform und schaltet in das ein und andere Wohnzimmer.

 

 

Live dabei im HR!

Im HR seht ihr die Rennbilder aus dem letzten Jahr mit neuem Kommentar von Florian Nass und Experte Fabian Wegmann sowie vielen Live-Schalten zu den aktuellen Radsportstars.

Sendet uns eure Fotos und Videos, wie ihr den Radklassiker am 01.Mai verbringt. Postet sie auf euren Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #RadklassikerDaheim (Profil muss öffentlich sein) oder sendet sie an folgende Whatsapp-Nummer 0162-2405264. Mit etwas Glück wird dein Bild oder Video Teil der Live-Übertragung des hr-fernsehen.

 

 

Das ŠKODA Velotour E-Race erwartet euch!

Der 1. Mai bleibt auch in diesem Jahr ein Radsport-Pflichttermin, denn zum ersten Mal startet der Radklassiker rein digital. Anstatt auf den Straßen zwischen Eschborn und Frankfurt schwitzen die Radsportler in der nächsten Woche auf ihren Heimtrainern. Und was seit Jahren am 1. Mai üblich ist, gilt auch 2020: Jeder kann mitmachen! Angeführt vom aktuellen Champion Pascal Ackermann und Lokalmatador John Degenkolb können Profis und Hobbysportler gemeinsam beim ŠKODA Velotour E-Race den Radklassiker digital erleben.

Das Rennen über 40 Kilometer von Eschborn durch die Frankfurter City und wieder zurück nach Eschborn wird auf der Trainingsplattform Rouvy gefahren. Filmmaterial von der Originalstrecke der ŠKODA Velotour Skyline bringt wahre Radklassiker-Atmosphäre in die virtuelle Simulation. Das Video stellt das Frankfurter Rotary Cycling Team zur Verfügung. Bereits seit 2013 startet die Charity-Mannschaft bei Eschborn-Frankfurt, um auf den Kampf gegen Kinderlähmung aufmerksam zu machen.

Hier geht's zur Anmeldung:  erace.skoda-velotour.de

 

 

Eschborn-Frankfurt auch in diesem Jahr im TV erleben – HR berichtet am 1. Mai über vier Stunden vom Radklassiker

16. April 2020

Die Gesellschaft zur Förderung des Radsports arbeitet intensiv mit Städten, Partnern und Behörden an der Möglichkeit, den Radklassiker auf Ende September zu verlegen. Um die Wartezeit bis zur Bekanntgabe des neuen Termins zu verkürzen, können sich Fans und Teilnehmer der ŠKODA Velotour bereits am 1. Mai mit TV und Live-Stream auf den Radklassiker einstimmen.

In zwei Wochen findet der Radklassiker zwar nicht auf der Straße aber in hunderttausenden Wohnzimmern statt. Seit über 30 Jahren ist Eschborn-Frankfurt die größte Live-Sport-Produktion des Hessischen Rundfunks. Grund genug das Rennen in diesen außergewöhnlichen Zeiten mit einem neuen Sendekonzept zu feiern. Nach dem Sendestart um 13:15 Uhr steht Eschborn-Frankfurt am Feiertagsfreitag für vier Stunden im Mittelpunkt.

Die TV-Bilder vom Rennen aus dem vergangenen Jahr werden erneut ausgestrahlt aber mit aktuellem Kommentar und neuen Live-Inhalten verknüpft. Florian Nass und Fabian Wegmann führen aus dem HR-Studio durch die Sendung. Neben dem Tour de France-erprobten Duo wird die Radklassiker-Spitze des letzten Jahres den Tag der Arbeit mit den Fans verbringen. Sieger Pascal Ackermann und Lokalmatador John Degenkolb fahren auf Heimtrainern und werden per Live-Übertragung aus ihren Wohnzimmern in die TV-Sendung eingebunden. Die Zuschauer sind aufgerufen, von Zuhause mitzufahren und ihre Fotos oder Videos einzuschicken, die dann in die Übertragung aufgenommen werden. In Live-Chats stehen die Profis für Zuschauerfragen zur Verfügung.

„So viel ändert sich am 1. Mai gar nicht: Profis und Hobbysportler fahren Rad und wir berichten. Dennoch wird alles neu, denn aus Live-Sport wird eine kunterbunte Mitmachsendung. Vier Stunden voller Schalten, neuen Eindrücken, spannenden Hintergründen und vor allem ganz viel Interaktion mit den Zuschauern“, freut sich Florian Nass auf die Premiere.

Für das Live-Feeling schickt der HR am 1. Mai ein Reportermotorrad auf die Radklassiker-Strecke. Zwischen Eschborn, Frankfurt und im Taunus werden Orte und Fans besucht. Von der Taunus-Ikone, dem Mammolshainer Stich, bis zu Hausbesuchen bei Bürgermeistern oder dem 125-jährigen Jubiläum des RV Sossenheim sind auch in diesem Jahr viele Geschichten aus der Region zu erwarten.

„Es ist Tradition, dass der 1. Mai beim HR im Zeichen von Eschborn-Frankfurt steht. Auch wenn 2020 in vielen Bereichen eine Ausnahme ist – auf diesen Sendeplatz können sich Radsport-Fans verlassen. Wir freuen uns, dass der HR in dieser Situation ein innovatives Sendekonzept entwickelt hat, bei dem die Zuschauer mitmachen und die Profis trotz ‚social distancing‘ ganz nah erleben können. Das passt zum Radklassiker“, sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

 

Eschborn-Frankfurt und ŠKODA Velotour am 1. Mai abgesagt – Verschiebung auf späteren Termin wird geprüft

18. März 2020

Gemeinsam mit der Stadt Eschborn und der Stadt Frankfurt am Main hat die Gesellschaft zur Förderung des Radsports entschieden, die 59. Ausgabe von Eschborn-Frankfurt am 1. Mai abzusagen und eine Verschiebung auf einen späteren Termin zu prüfen. Die Partner sind sich einig, dass in der aktuellen Situation eine Durchführung des Radklassikers am 1. Mai nicht gewährleistet werden kann. Alle Partner teilen die Auffassung, dass in dieser außergewöhnlichen Lage, die Gesundheit der Athleten, Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Besucher und Gäste des Radklassikers oberste Priorität ist.

„Mit dieser Entscheidung leisten wir unseren Beitrag, die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst, denn der 1. Mai steht seit über 50 Jahren für den Fahrradfeiertag. Aber derzeit ist ein unbeschwertes, gemeinsames Feiern des Fahrrades nicht möglich“, sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports.

Rach weiter: „Unsere enge und vertrauensvolle Partnerschaft mit Eschborn, Frankfurt und unseren Partnern beweist sich gerade jetzt. In diesen Tagen, die uns alle vor enorme Herausforderungen stellen, sind wir zu einer schnellen einstimmigen Entscheidung gelangt. Dafür möchte ich mich bei Herrn Shaikh und Herrn Frank sowie unseren kommunalen Partnern des Team Taunus und Sponsoren bedanken.“

In einem gemeinsamen Statement sagen Adnan Shaikh, Bürgermeister der Stadt Eschborn, und Markus Frank, Stadtrat und Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr der Stadt Frankfurt am Main: „Die Absage unseres Radklassikers am 1. Mai ist eine der Maßnahmen, mit denen wir die Ausbreitung des Coronavirus einschränken wollen. Sie dient der Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger. Die aktuelle Herausforderung erfordert die volle Konzentration unserer Behörden. Mit der frühzeitigen Entscheidung, den Radklassiker zu verschieben, entlasten wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunen, die in die Planung von Eschborn-Frankfurt involviert sind. Gesundheitsämter, Genehmigungsbehörden, Polizei und Feuerwehr leisten in dieser Ausnahmesituation einen enormen Beitrag."

Neben dem Profi-Rennen werden auch die 4 Wettbewerbe der ŠKODA Velotour und die 13 weiteren Veranstaltungen des Radklassikers nicht am 1. Mai stattfinden. Derzeit wird mit den zuständigen Behörden und dem Radsport-Weltverband UCI geprüft, ob und wann im September oder Oktober diesen Jahres und gegebenenfalls mit welchen Anpassungen Eschborn-Frankfurt und die ŠKODA Velotour durchgeführt werden können.

FAQ ŠKODA Velotour

 

 

Warum wird die ŠKODA Velotour 2020 verlegt?
Gemeinsam mit der Stadt Eschborn und der Stadt Frankfurt am Main hat die Gesellschaft zur Förderung des Radsports entschieden, die 59. Ausgabe von Eschborn-Frankfurt am 1. Mai abzusagen und eine Verschiebung auf einen späteren Termin zu prüfen. Die Partner sind sich einig, dass in der aktuellen Situation eine Durchführung des Radklassikers am 1. Mai nicht gewährleistet werden kann. Alle Partner teilen die Auffassung, dass in dieser außergewöhnlichen Lage, die Gesundheit der Athleten, Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Besucher und Gäste des Radklassikers oberste Priorität ist.

Ist bereits ein Ausweichtermin für die ŠKODA Velotour 2020 gefunden worden?
Derzeit wird mit den zuständigen Behörden und dem Radsport-Weltverband UCI geprüft, ob und wann im September oder Oktober diesen Jahres und gegebenenfalls mit welchen Anpassungen Eschborn-Frankfurt und die ŠKODA Velotour durchgeführt werden können. Wir bitten um Verständnis und Geduld, dass dies noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Wir informieren so schnell wie möglich, sobald dieser Alternativtermin feststeht.

Was passiert mit meinem Startplatz bei der ŠKODA Velotour 2020 wenn die Veranstaltung verlegt wird?
Dein Startplatz behält die Gültigkeit für einen neuen Termin der ŠKODA Velotour 2020 im September oder Oktober diesen Jahres. Hierfür musst Du nichts weiter unternehmen. Unsere volle Konzentration liegt jetzt darauf, Dir schnell eine Alternative anbieten zu können. Wir bitten um Verständnis, das dies in der aktuellen Situation noch einige Zeit in Anspruch nimmt. Wir werden Dich so schnell wie möglich informieren, sobald ein Alternativtermin feststeht. Für den Fall, dass die ŠKODA Velotour in diesem Jahr an keinem Alternativtermin stattfinden kann, werden wir Dir verschiedene Optionen für Deinen Startplatz anbieten (Beispiele: Tausch mit Startplatz für ŠKODA Velotour 2021, Rückerstattung, Umtausch mit einer anderen Veranstaltung).

Was passiert mit meinen „Zusatzkäufen“ aus dem Anmeldeprozess zur ŠKODA Velotour 2020?
Wie Dein Startplatz behalten auch die Optionen, für die Du Dich zusätzlich zum Startplatz angemeldet hast, ihre Gültigkeit für einen neuen Termin im September oder Oktober diesen Jahres. Hierfür musst Du nichts weiter unternehmen. Wir informieren so schnell wie möglich, sobald dieser Alternativtermin feststeht.

Wie kann ich die Teilnehmerhotline erreichen?
Unsere Teilnehmerinformation erreichst Du per Email (skoda-velotour(at)eschborn-frankfurt.de) und telefonisch unter 06151/3524274.