60 Jahre Radklassiker

Seit sechs Jahrzehnten fährt die Weltelite des Radsports durch Eschborn, Frankfurt und den Taunus. 1962 wurde der Radklassiker als Werbekampagne für den neu errichteten Henninger Turm von den Brüdern Erwin und Hermann Moos ins Leben gerufen. In den Folgejahren etablierte sich das Rennen fest im nationalen und internationalen Rennsportkalender der UCI. Internationale Profifahrer, Weltmeister, Tour de France Sieger und Radsportlegenden wie Jean Stablinski, Rudi Altig und Eddy Merckx haben um Siege gekämpft und Triumphe gefeiert. Insgesamt gab es bisher 45 Sieger aus elf Ländern. Rekordsieger ist Alexander Kristoff (2014, 2016, 2017, 2018).

Seit 2017 gehört die Gesellschaft zur Förderung des Radsports als Tochtergesellschaft zum Familienunternehmen Amaury Sport Organisation (u.a. Veranstalter der Tour der France). Seitdem arbeitet das Team, welches über die Jahre gewachsen ist, stetig an der Weiterentwicklung des Radklassikers.

Viele spannende und einzigartige Geschichten sind in den 60 Jahren zusammengekommen: sei es eine Extraprämie, die bei einem Sieg ausgehandelt wurde, Schneepflüge die 1970 am Morgen des Rennens noch organisiert werden mussten oder das Jahr 2000 als das Führungsfahrzeug falsch abbog und das Führungstrio einen Stau passieren musste.

Nicht nur das Profi-Rennen feiert nächstes Jahr Jubiläum, auch das Jedermannrennen geht bereits in die 20. Auflage. 2002 gestartet mit 556 Hobbyfahrern stehen mittlerweile über 6000 Fahrerinnen und Fahrer an der Startlinie der ŠKODA Velotour.

Mit seiner Vielzahl von Veranstaltungen an einem Tag und fast 8.000 aktiven Sportlern und Sportlerinnen ist Eschborn-Frankfurt weltweit einzigartig. Seit Jahren bringt das Rennen nicht nur internationale Profis, sondern auch Hobbysportler, Nachwuchstalente (Süwag Energie-Nachwuchs-Cup) und Kinder (kinder+Sport  bike parade und mini tour) sowie hunderttausende Zuschauer am Fahrradfeiertag zusammen. Seit 1962 findet das Rennen ununterbrochen statt und wurde nur im Jahr 2015 (Terrorgefahr) und 2020 (Covid-19-Pandemie) kurzfristig an der Austragung gehindert.

Wir blicken mit Vorfreude auf ein spannendes Jubiläumsjahr 2021.

#throwbackthursday

Immer Donnerstags blicken wir auf besondere Momente und Geschichten des Radklassikers seit 1962 zurück. Die folgende Galerie zeigt die dazugehörigen Bilder.

Der Erste

Grand Départ

Die Kleinen

Bergkönige/Innen

Die Gründer

Ein Australier

Der Kannibale

Heimspiel

Schnee

ŠKODA Velotour

Die Strecke

Engagierte Helfer

Hainer Weg

Dein Radklassiker

Ihr habt alte Fotos, Filme, Anekdoten? Sendet uns Eure Geschichten an: geschichten(at)eschborn-frankfurt.de.
Wir freuen uns auf Eure Einsendungen.

Vielen Dank an Peter Hess für die Zusendung des tollen Zeitungsartikels. Abgebildet sind sein Vater, sein Bruder und er beim anfeuern des späteren Siegers Rudi Altig. Auch damals war der Mammolshainer Stich schon fester Bestandteil und Highlight der Rennstrecke beim Radklassiker.

Doku "60 Jahre Radrennen" in der ARD-Mediathek

ARD-Radsportkommentator Florian Naß blickt zurück auf die Anfänge des Rennens im Mai 1962, das zunächst das Ziel hatte, den Henninger Turm und die namensgebende Brauerei populär zu machen. Und er spannt den Bogen über 6 Jahrzehnte bis zu den Ideen für die Zukunft.

Siegerliste & -bilder