26.04.2017: Prominenz bei Eschborn-Frankfurt - Nachrichtenmoderator Marc Bator von Sat.1 kommt zu Eschborn-Frankfurt, ebenso seine ARD-Kollegen Thorsten Schröder und Ingo Zamperoni. Sophie Laszlo, die franzöische Generalkonsulin, hat sich auch angekündigt.
25.04.2017: Tipps der Polizei - Die Polizei bittet um Folgendes: den Hinweisen der Beamten zu folgen, Wartezeiten einzuplanen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen und auf Wertsachen aufzupassen!
24.04.2017: 300 UCI-Punkte für den Sieger - Der Weltverband UCI verteilt bei Eschborn-Frankfurt Punkte bis Platz sechzig. Der Sieger erhält 300, der Zweite 250 und der Dritte 215 Punkte. Selbst der Sechzigste ergattert noch einen Zähler.
22.04.2017: Kampf der Weltklasse - Premiere der WorldTour bei Eschborn-Frankfurt und die Weltklasse kämpft um den Sieg am Opernplatz. Neben den deutschen Assen wollen auch Matthews, Nizzolo, Langeveld, Naesen, van Baarle und Gaviria punkten.

Philosophie

 „Wir legen neben der Weltelite den Schwerpunkt auf Jugend- und Breitensport“

„Jeder deutsche Radrennfahrer, egal ob er Profi ist oder Nachwuchsfahrer soll die Chance haben, einmal in seiner Karriere beim Frankfurter Radklassiker zu starten.“ Das war und ist die Philosophie der Familie Moos aus Frankfurt-Sossenheim, die im Namen der von ihnen gegründeten „Gesellschaft zur Förderung des Radsports“ das Radrennen seit 1962 organisiert. „Sicherlich hat die Elite das Rennen berühmt gemacht“ sagt Veranstalter Bernd Moos-Achenbach „doch man darf nicht vergessen, dass wir in fünf Jahrzehnten auch immer für die Amateure und die Jugend viel getan haben. 2002 sind noch die Jedermannrennen dazu gekommen.“ Mehr als ein Dutzend Wettbewerbe gibt es alljährlich beim Radklassiker, das ist einmalig in der Welt. Eine solche Vielfalt bietet kein anderer Radwettbewerb in Europa, Amerika, Afrika oder Asien. „Wie man bei uns sehen kann, ist Radsport mehr als Spitzensport. Deshalb legen wir auch viel Wert auf den Jugend- und Breitensport“, sagt Bernd Moos-Achenbach.

Diese Rennen werden angeboten: U23, Junioren, Jugend, Schüler, U13, U11, Nachwuchs 12-14, Nachwuchs 9-11, Nachwuchs 6-8, vier ŠKODA Velotour-Wettbewerbe, Elite und die Skate-Challenge sowie die Handbiker und Tretrollerfahrer. Der 1. Mai ist ein Tag des Breitensports: Mit 5000 Startern rechnet Bernd Moos-Achenbach beim Jedermannrennen ŠKODA Velotour, dazu sind 800 Kinder und Jugendliche bei Nachwuchsrennen aktiv. „Das macht doch den Radsport in Deutschland aus“, findet Bernd Moos-Achenbach. „Im Bund Deutscher Radfahrer sind 150.000 Personen organisiert, davon haben 200 eine Profilizenz. Aber wenn man am Wochenende auf den Straßen schaut, wie viele mit ihren Rädern unterwegs sind, dann merkt man, dass Radfahren eine der wichtigsten Sportarten der Deutschen ist.“ 

Die U23, die für junge, talentierte Fahrer als Sprungbrett in das Profileben dient, erfreut sich großer Beliebtheit. „In dieser Klasse werden über zwanzig Mannschaften bei uns fahren“ sagt Streckenleiter Rolf Heine. „Auch das Interesse aus dem Ausland ist enorm groß. Wir werden möglichst viele U23-Teams bei uns starten lassen, um den jungen Sportlern eine Bühne zu geben.“

Wirklich jeder kann Teil dieses Events werden. Veranstalter Bernd Moos-Achenbach und sein Team würden sich freuen, wenn noch mehr Radfahrer und Radfahrerinnen das Erlebnis auf abgesperrten Straßen durch die Region nutzen und am 1. Mai dabei sind. 

 

Aktuelle Adresse: http://www.eschborn-frankfurt.de/de/kontakt/ueber-uns/philosophie/
Gebrüder Moos Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH+49 (0) 6196 6009660
Hauptstraße 106Hessen65843SulzbachDeutschland