09.05.2017: Daniela Birkenfeld überreicht Medaillen - Sie hat mit ihrem Herz für Kinder nur zu gerne die Medaillen für die Schüler mit geistiger Behinderung der Panoramaschule Frankfurt überreicht: Daniela Birkenfeld, die Sozialldezernentin. Die Jugendlichen hatten am Inklusionsrennen teilgenommen.
02.05.2017: Teilnehmerrekord bei der Skoda Velotour - Endlich über die fünftausend: Mit 5049 Radfahrern und Skatern wurde bei Eschborn-Frankfurt diesmal ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Mit starken Zeiten bei schlechtem äußeren Bedingungen glänzten die Hobbysportler, die Wind und Regen trotzten.
02.05.2017: Kristoff zum Dritten - Der Norweger Alexander Kristoff hat zum dritten Mal den Radklassiker Eschborn-Frankfurt gewonnen. Er siegte in einem Regenrennen vor seinem Team-Kollegen Rick Zabel (Katusha-Alpecin) und Lokalmatador John Degenkolb vom Team Trek-Segafredo.
30.04.2017: Welche eine Medienresonanz... - In 170 Länder auf 5 Kontinenten wird Eschborn-Frankfurt übertragen. 10 TV-Anstalten berichten live über den Radklassiker, 3 Nachrichtenagenturen senden weltweit. Ein wunderbares Ergebnis für das Radrennen, Eschborn, Frankfurt und die Region!

Spannende Rennen und starke Zeiten

5049 Starter: neuer Teilnehmerrekord bei der Škoda Velotour

Die Teilnehmer der Škoda Velotour ließen sich vom Regen nicht beeindrucken und zeigten am 1. Mai 2017 wieder Top-Leistungen. Starke Zeiten und spannende Rennen prägten das Jedermannrennen im Rahmen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt auch in diesem Jahr. Es gab einen neuen Teilnehmerrekord. Mit 5049 Starterinnen und Startern bei den Rad- und Skaterrennen konnte erstmals die Marke von fünftausend durchbrochen werden.

50 Kilometer

Frauen: Bei den Frauen setzte sich Tanja Hennes vom Team Lübberring in 1:18,13 Stunden souverän durch. „Eigentlich wollte ich die 80 Kilometer fahren. Ich wusste gar nicht, dass es die 50 Kilometer-Strecke gibt. Ich bin natürlich sehr zufrieden“, freute sich Tanja Hennes über ihren Sieg. Sie kam vor Sabine Fischer (Rr-Bikes) ins Ziel. Die Zweitplatzierte benötigte 1:22,22 Stunden für die 50 Kilometer. Rang drei belegte Tabea Sanders aus Bad Soden.

Männer: Den Sieg bei den Männern sicherte sich Thomas Hauff vom Team Velofanatics Altlandsberg in 1:17,20 Stunden. Diesen Erfolg hatte er gar nicht einkalkuliert. Er widmete ihn einem Teamkollegen, der sein letztes Rennen beim Radklassiker bestritt. „Es war ein am Anfang sehr schnelles Rennen, es ist aber gut gelaufen“, berichtete Thomas Hauff. Er verwies Alexander Block (Team Deutsche Kinderkrebsstiftung) und Sascha Durrer (Team Rheinhessen) auf die weiteren Plätze.

80 Kilometer

Frauen: Julia Wolff vom Team Merid Schweiz war die umjubelte Siegerin über die 80 Kilometer bei den Frauen. Sie erreichte das Ziel in starken 2:21,32 Stunden. Platz zwei belegte Claudia Kiemann (Team Drinkuth) und auf Rang drei Kam Mandy Platzdasch (Mtbc Wehrheim).

Männer: Im Schlusssprint zeigte Nicolas Starosta über die 80 Kilometer sein ganzes Können und siegte in überzeugenden 2:04,19 Stunden. Der Fahrer vom Team Drinkuth war zufrieden: „Ich war in der Spitzengruppe, kurz vor dem Ziel waren wir nur noch eine Vierergruppe.“ Zweiter wurde Jonas Leefmann (RennRad) und Rang drei belegte Michael Grüb – ebenfalls vom Team Drinkuth.

110 Kilometer

Frauen: Gabriele Leder war die schnellste Frau über diese Distanz. Aufgrund des Wetters sei sie zwar „auf Sicherheit gefahren“, doch das reichte zum Sieg. „Es war sehr nass“, berichtete die Fahrerin vom Team Buzkashi. Sie gewann dieses Rennen 3:20,51 Stunden. Rang zwei belegte Kathrin Nitschke (Team Rheinhessen) vor der Drittplatzierten Julia Leye (MRSC Offenbach).

Männer: Dirk Leefmann (Radroo Team) triumphierte in 2:55,28 Stunden. Er hängte damit auch den „Bergkönig“ Marcel Hartmann vom Team Deutsche Kinderkrebsstiftung ab, der Zweiter in diesem Rennen wurde. Auf Rang drei fuhr Dr. Sven Hartmann (Bosch Radsportgruppe).

125 Kilometer

Frauen: Die Bergkönigin war auch die umjubelte Siegerin über die Škoda Velotour Extrem. Eva Buchholz vom SC Wiesbaden siegte souverän in 3:48,59 Stunden. „Der Regen kam erst auf der Abfahrt vom Feldberg. Dennoch war es eine Quälerei. Es ist gut gelaufen. Ich habe mich auf mein Rennen konzentriert“, sagte die strahlende Siegerin. Zweite wurde Kati Rothe (Persis Racing Team) vor der Dritten Lisa Olbrich (RSC Aschaffenburg).

Männer: Auf der längsten Strecke der Männer setzte sich Anthony Spysschaert vom Team Deutsche Kinderkrebsstiftung in 3:19,41 Stunden durch. Mit Nils Kessler und Florian Anders verwies er gleich zwei Fahrer vom Team Strassacker auf die weiteren Plätze.

 

Die Meinung der anderen…

Das Radzentrum der Škoda Velotour an der Elly-Beinhorn-Straße vor den großen Möbelhäusern in Eschborn war am 1. Mai wieder fest in der Hand der „Jedermänner“. Sie trotzten dem Regen und zeigten damit deutlich, wie sehr ihnen der Radsport am Herzen liegt.

Gerd Lindenburger aus Frankfurt war bereits zum siebten Mal beim Radklassiker am Start. Er nahm an der Velotour über die 50 Kilometer teil und war hoch zufrieden: „Auf der Strecke war es sehr gut. In der Stadt vor der Oper ist es für mich am schönsten.“ Jan Schrei aus Krefeld feierte über 50 Kilometer seine Premiere beim Radklassiker: „Das war eine mega-entspannte Anmeldung. Das Rennen und die Strecke waren super. Der Regen am Ende hat gar nicht genervt. Das ist ein super Konzept hier. Ich komme gerne wieder.“

Über 50 Kilometer war auch Christina Morneweg aus Kelkheim am Start: „Es war mein erstes Radrennen in diesem Jahr. Am Wochenende war ich noch bei einem Triathlon. In Bockenheim war es für mich auf der Strecke am schönsten, weil ich dort mal gewohnt habe.“ Auch der 14 Jahre alte Paul Wenzel aus Oberreifenberg war auf dieser Strecke am Start: „Das war ein einfaches Rennen, relativ locker. In der Stadt war es sehr angenehm.“

Der Frankfurter Konrad Kebbel nahm beim Radklassiker die 80 Kilometer in Angriff und war hoch erfreut: „Es war mein erstes Rennen hier und ein ganz tolles Erlebnis. In Frankfurt ist es aus meiner Sicht am schönsten. Vor allem an der Bockenheimer Warte. Da haben mich meine Eltern angefeuert.“ Die 80 Kilometer meisterte auch Roland Wiegand aus Bad Kissingen: „Ich war zum ersten Mal dabei und eigentlich gar nicht so gut im Training. Die ersten 40 Kilometer sind wir im Pulk gefahren. Dann haben wir Tempo gemacht. Ich komme auf jeden Fall wieder.“

Patrick Friba aus Frankfurt fuhr die 50 Kilometer bei der diesjährigen Velotour: „Ich bin beeindruckt vom Tempo. Die Organisation und der Teamspirit bei diesem Rennen sind einfach toll. Hier kommt die Rad-Community zusammen. Das ist super.“ Ihre Premiere bei der Velotour im Rahmen des Radklassikers Eschborn-Frankfurt feierte Isabelle Asfour aus Bad Homburg: „Die Anstiege waren schön steil. Das hat heute richtig viel Spaß gemacht.“

Christoph Pamberg aus Frankfurt nutzte die 110 Kilometer als Vorbereitung auf ein weiteres sportliches Großereignis: „Ich bereite mich auf den Ironman vor. Den Feldberg finde ich besonders gut. Trotz des schlechten Wetters war das Rennen bemerkenswert.“ Bernd Hantusch kam extra aus Hamburg zum Radklassiker nach Frankfurt und schwärmte: „Das war ein geiles Rennen, vor allem auf dem Feldberg war es klasse.“ Er fuhr die 80 Kilometer bei der Velotour.

Michael Ecke aus Frankfurt fuhr die 110 Kilometer: „Ich bin hier zum ersten Mal dabei. Im Taunus sieht man die schöne Landschaft und man hat einen traumhaften Blick auf Frankfurt. Trotz des Regens war alles super. Die Organisation ist prima. Nächstes Jahr komme ich wieder.“ Auch Thomas Horn aus Neu-Anspach war nach seinen 80 Kilometern zufrieden: „Es war einfach super. Die Strecke und die Organisation sind sehr gut. Über den Feldberg ist es meiner Meinung nach am schönsten. Die Streckenführung ist sehenswert und die Zieleinlauf besonders toll.“

Und auch Alexander Straus aus Offenbach zog nach seinen 80 Kilometern am 1. Mai 2017 ein positives Fazit: „Das war schon anstrengend. Alles hat super gut geklappt. Das war eine sehr schöne Veranstaltung. Ich komme auf jeden Fall wieder.“

Aktuelle Adresse: http://www.eschborn-frankfurt.de/de/home/2017/05/02/5049-starter-neuer-teilnehmerrekord-bei-der-skoda-velotour/
Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH+49 (0) 6196 92397 0
Auf der Krautweide 26Hessen65812Bad Soden am TaunusDeutschland