09.05.2017: Daniela Birkenfeld überreicht Medaillen - Sie hat mit ihrem Herz für Kinder nur zu gerne die Medaillen für die Schüler mit geistiger Behinderung der Panoramaschule Frankfurt überreicht: Daniela Birkenfeld, die Sozialldezernentin. Die Jugendlichen hatten am Inklusionsrennen teilgenommen.
02.05.2017: Teilnehmerrekord bei der Skoda Velotour - Endlich über die fünftausend: Mit 5049 Radfahrern und Skatern wurde bei Eschborn-Frankfurt diesmal ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Mit starken Zeiten bei schlechtem äußeren Bedingungen glänzten die Hobbysportler, die Wind und Regen trotzten.
02.05.2017: Kristoff zum Dritten - Der Norweger Alexander Kristoff hat zum dritten Mal den Radklassiker Eschborn-Frankfurt gewonnen. Er siegte in einem Regenrennen vor seinem Team-Kollegen Rick Zabel (Katusha-Alpecin) und Lokalmatador John Degenkolb vom Team Trek-Segafredo.
30.04.2017: Welche eine Medienresonanz... - In 170 Länder auf 5 Kontinenten wird Eschborn-Frankfurt übertragen. 10 TV-Anstalten berichten live über den Radklassiker, 3 Nachrichtenagenturen senden weltweit. Ein wunderbares Ergebnis für das Radrennen, Eschborn, Frankfurt und die Region!

Streckenhighlights

Fans haben die Auswahl

Attraktive Streckenpunkte:

Frankfurter Opernplatz, Eschborn, Bad Homburg, Eppstein und Mammolshain

Gerade, wenn man als Radsport-Fan von außerhalb kommt, das Rhein-Main-Gebiet nicht so gut kennt, aber trotzdem das mitreißende Flair des Radklassikers „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ erleben will, dann sind ein paar Tipps sicherlich nützlich. Die Mitarbeiter des Organisationskomitees geben diese Empfehlungen:

Opernplatz Frankfurt: Urban Club Band spielt auf und die Rad-Elite fährt ins Ziel ...

Sportdezernent Markus Frank hat als Freund des Radsports einst das Finale von Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt in die Innenstadt der Finanzmetropole geholt. Inzwischen schlägt hier das Herz des Radklassikers, denn in der Taunusanlage nahe der Bockenheimer Landstraße kommen die Weltklassefahrer ins Ziel und sind die Kinder und Jugendlichen aktiv. Auch die Škoda Velotour-Fahrer, die in Eschborn starten, die Skater, Tretrollerfahrer und Handbiker passieren den City-Kurs am Opernplatz. Rund um das Ziel gibt es eine Sport- und Freizeitmesse mit vielen Ständen, noch mehr Spaß für die Kids und kulinarischen Leckereien. Um 9 Uhr geht es los. Ab 12 Uhr spielt die Urban Club Band auf, die „Haus-Band“ des Gibson, dem angesagtesten Club von Frankfurt.

Eschborn bei Mömax/Mann Mobilia XXXL/Poco: Tummelplatz der Jedermänner ...

Die meisten Radrennfahrer – rund 5000 – werden sich im Rennzentrum von Eschborn bei Mömax/Mann Mobilia XXXL/Poco (Camp Phönix Park) tummeln, denn vom Parkplatz aus starten die Top-Teams der Elite, die vier Klassen der Škoda Velotour, die U23, Tretrollerfahrer, Handbiker und fast alle Skater. Bis auf die Elite und die U23 kommen in Eschborn alle Radfahrer und alle Aktiven auf Rollen ins Ziel. Neben dem Sport gibt es eine große Expo, Leckereien zu essen, eine riesengroße Hüpfburg und die Musik der Terrible Noises, der Band von Batschkapp-Inhaber Ralf Scheffler. Vor dem Rathaus in Eschborn, wo es auch eine TV-Leinwand gibt, spielt die MSS Big Band bekannte und schwungvolle Melodien. In den Pausen unterhält foolpool mit walking acts zwischen Kunstinstallation und Performance die Gäste.

Mammolshain: Hier geht’s den „Stich“ hoch ...

Die Bergwertung Mammolshain (Stadtteil von Königstein) ist im deutschen Radsport legendär, denn dort geht es den „Stich“ hoch. Der „Stich“ ist eine Steigung von 23 Prozent und war bisher der Elite vorbehalten. Das ändert sich in diesem Jahr, denn die Fahrerinnen und Fahrer der Škoda Velotour Extreme erhalten die Möglichkeit, an ihre Grenzen zu gehen. Die Mammolshainer Bürger laden an diesem beliebten Beobachtungspunkt seit Jahrzehnten zu einer großen Party ein. Tausende von Zuschauern feuern am „Mammolshainer Stich“ die Profis an, die viermal die Steigung passieren müssen. Zudem kann man ab 12 Uhr das Eliterennen auf einer Videowand verfolgen. Wer nach Mammolshain will, sollte sehr früh anreisen.

Sandplacken (Feldberg): nah dran ...

Wenn man die A661 bis Hohemark fährt und dann weiter bis zum Sandplacken, kann man die Elite, U23, Junioren und Škoda Velotour-Fahrer bei ihren Anstrengungen durch den Taunus aus nächster Nähe verfolgen. Hier gibt es eine Bergwertung für die Weltklassefahrer, und bei den „Jedermännern“ wird der Bergkönig gesucht. Hessens zweithöchster Berg ist eine echte Herausforderung für alle Radfahrer. Die Sportler fahren vom Sandplacken über den Feldberg Richtung Niederreifenberg weiter.

Eppstein: echt hart, der „Schmerzberg“ …

Nach einer kleinen Pause mischt Eppstein beim Radklassiker wieder mit. Die Schleife, die die Fahrer durch Eppstein führen wird, ist doppelt sehenswert. Zum einen führt die Strecke an einigen der attraktivsten Sehenswürdigkeiten Eppsteins entlang: Durch die malerische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, an der Burg Eppstein vorbei, wird auf dem Rückweg der restaurierte Stadtbahnhof passiert. Zum anderen hat es der Besuch in Eppstein auch sportlich gesehen in sich. In der Altstadt konfrontiert das Kopfsteinpflaster die Fahrer mit einer klassischen Herausforderung des Radsports. Direkt im Anschluss an die Burg Eppstein wartet der Schulberg auf die Fahrer, der sich seinen inoffiziellen Namen „Schmerzberg“ mit einer knackigen Steigung von 19 Prozent verdient. Damit die Zuschauer bei Kräften bleiben, bieten die TSG Eppstein und der TC Eppstein kulinarische Spezialitäten an.

Schwalbach und Sulzbach: Ein Zuschauer-Eldorado ...

In Schwalbach unterstützen Bürgermeisterin Christiane Augsburger und in Sulzbach ihr Kollege Elmar Bociek den Radklassiker. Dort wartet ein Eldorado auf die Radsportfreunde. Die Profis fahren fünfmal vorbei und die U23 zweimal. Und die drei langen Jedermann-Distanzen passieren ebenfalls diese Gemeinden. „Wenn das Wetter nur halbwegs mitspielt, herrscht eine super Stimmung, und viele Schwalbacher stehen dann am Straßenrand, um die Fahrer anzufeuern. Es lohnt sich, rauszugehen und diese Stimmung zu erleben“, sagt Christiane Augsburger. Sulzbach ist schon zum fünfzehnten Mal beim Team Taunus dabei, in dem sich die Ortschaften zusammengeschlossen haben, die sich für den Radklassiker außerhalb von Frankfurt besonders engagieren. Am sogenannten Dalles in Sulzbach findet seit vielen Jahren am 1. Mai ein großes Fest statt, welches auch Besucher von außerhalb einlädt.

Bad Homburg: eng dem Radsport verbunden ...

Die malerische Kulisse des Kurparks mit den historischen Gebäuden in der Kaiser-Friedrich-Promenade und Blick auf die Russische Kirche wird durchfahren, dann geht es durch die Bad Homburger Einkaufsmeile mit dem Kopfsteinpflaster, vorbei am Kurhaus mit Sprintwertung und Streckenfest, wo zwei Musikbands aufspielen werden, über die berühmte Ritter-von-Marx-Brücke am Schloss vorbei Richtung Oberursel. Fahrrad Denfeld baut eine Roadshow mit E-Bike-Parcours in der Innenstadt auf.

Oberursel: der Marktplatz bebt …

Treffpunkt sportbegeisterter Fans ist der Marktplatz in Oberursel, wo die Radsportler durchbrausen und die Duathleten am gleichen Tag einen spannenden Wettbewerb absolvieren.

Bad Soden: elf Durchfahrten und ein Frühlingsfest …

Ein Frühlingsfest mit verschiedenen Marktausstellern aus Nah & Fern wird sich in Bad Soden durch die gesamte Altstadt ziehen, vom Quellenpark über den Platz Rueil Malmaison und den alten Kurpark bis zum Ramada-Hotel. Wenn die Sportfans nicht gerade die Radfahrer anfeuern (es gibt elf Durchfahrten von Profis, U23 und Škoda Velotour-Fahrern), unterhält sie ein Musik- und Kinderprogramm. Erik Opper, der Musiker, Gitarrist und Sänger von Doctor Rock, The Powe und Sunset, übernimmt den Live Act. Nach acht Jahren Pause dürfte dieses Programm am 1. Mai eigentlich keinen Bad Sodener zu Hause halten.

Aktuelle Adresse: http://www.eschborn-frankfurt.de/de/event-infos/fuerzuschauer/streckenhighlights/
Gesellschaft zur Förderung des Radsports mbH+49 (0) 6196 92397 0
Auf der Krautweide 26Hessen65812Bad Soden am TaunusDeutschland